Alles Neuland: Forschung zwischen digitaler Agenda und analoger Wüste

Ein interessanter Beitrag aus dem Handelsblatt klärt uns aktuell darüber auf, dass sich die deutsche Wissenschaft nunmehr aus dem Nebel des Merkel’schem Neulands hinaus bewegt. Immer mehr deutsche Wissenschaftler beschäftigen sich, so das meistgelesene Wirtschaftsblatt Deutschlands, mit der Digitalisierung der Wirtschaft. Das freut uns sehr, angesichts der fortschreitenden Digitalisierung im 21. Jahrhundert, in Zeiten, in denen Amazon über Drohnen-Supply nachdenkt, Facebook längst die 2 Milliarden-Grenze erreicht hat und Kleinkinder in den USA schon mit Robotic-Games  (Dash & Dot) an die digitale Programmierung herangeführt werden.  Dies alles stimmt uns sehr optimistisch. Die deutsche Forschung – die Speerspitze unserer deutschen Innovations- und Ideenlandschaft – macht sich also Gedanken zu Digitalisierung. Dies macht uns neuen Mut. Es gibt offenbar noch einige Leute, die verstehen, was da draußen im Internet passiert. Also doch nicht alles Neuland? (Folgend noch einmal zur Rekapitulation die historischen Worte unserer AllerKanzlerin aus 2014, dass Internet nun #Neuland sei)

Angesichts der Analyse des Handelsblatts arbeiten einige deutsche Wissenschaftler aus verschiedenen Anwendungsfeldern der Betriebswirtschaft sehr emsig an der Aufarbeitung der vielen neuen Themen der Digitalisierung. Unter den Honoratioren befinden sich so namhafte Wissenschaftler, wie z.B. Prof. Bernd Skiera oder Prof. Christian Homburg, die sich insgesamt schon lange mit den Themen der Digitalisierung auseinandersetzen. Diese Herren sind traditionell auch gut darin, eine internationale Reputationsbildung zu betreiben, was vor allem mit der Veröffentlichung in internationalen Fachmagazinen zusammenhängt. Diese Professoren sind auf internationalem Niveau sehr aktiv  und treten aus der normalen professoralen Landschaft aufgrund ihrer guten Öffentlichkeitsarbeit hervor. Doch muss man sich fragen, was die anderen 95% der nicht genannten Wissenschaftler angesichts der Aufarbeitung der digitalen Landschaft tun? Wie stark ist die Forschung und Lehre tatsächlich noch im #Neuland verwurzelt? Oder können wir mit Fug und Recht behaupten, dass die deutsche Wissenschaft bereits den Anschluss an die internationalen Forschungen im Bereich der digitalen Wirtschaft geschafft hat? Um diese Frage zu beantworten, ist ein differenzierter Blick auf die deutsche Forschungslandschaft notwendig.

141222_Handelsblatt_AnalyseBWL-ForschungDigtial

Quelle: Handelsblatt 2014

Photo by European Peoples Party/ CC BY

Recent Posts

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.